Prominente am Herd

Alex Meier

Wer glaubt, ein Fußballgott ernährt sich nur von Licht, Luft und Flanken, der täuscht sich. Die Eintracht-Stürmerlegende Alex Meier isst gern und mag eigentlich alles. Doch mit dem Kochen hielt er sich lange zurück. Inzwischen ist der sympathische Ex-Profi nicht nur Teilhaber der Isoletta PMP East an der Hanauer Landstraße. Auch am Herd lässt er nichts mehr anbrennen.

Im Eschborner Küchen Atelier Grohs will er Burrata mit Bresaola und einem Chili-Mango-Dressing zaubern. Danach soll es Paccheri mit Rinderstreifen geben – „mein Lieblingsgericht“. Wir dürfen ihm über die Schulter schauen. Von Lampenfieber ist wenig zu bemerken, auch wenn er seine Kochkünste für ausbaufähig hält. Er nimmt sich Zeit und plaudert auch über die eigene Karriere und seine Pläne. Kochen als Entspannung – so soll es sein.

„Die Kombination aus Scharfem, Süßem und mild Salzigem passt genau. Außerdem kriegt das fast jeder hin.“ 
Alex Meier

Mit Lust und Laune macht sich der ehemalige Goalgetter nun frisch ans Werk. Für die pikant-leckere Vorspeise halbiert er souverän zwei große Mangos und entfernt die Schale. Dann portioniert er das goldgelbe Fruchtfleisch in appetitliche Stückchen. Der Rest kommt in einem Mixer für das fruchtige Dressing. Damit werden die cremigen Burrata-Kugeln übergossen und noch etwas Chili hinzugefügt. Eingerahmt wird das Ensemble von hauchzarten Bresaola-Scheiben – gepökeltes und luftgetrocknetes feines Muskelfleisch aus der Rinderkeule. „Schon sehr lecker“, findet Alex Meier. Er ist mit sich zufrieden. „Die Kombination aus Scharfem, Süßem und mild Salzigem passt genau. Außerdem kriegt das fast jeder hin.“

Kategorie:
Prominente am Herd

Datum:
12.  Juni 2024

Autor:
KÜCHEN ATELIER GROHS

Quelle:
Auszug aus dem TOP MAGAZIN FRANKFURT